NEWSROOM

Feintool treibt nachhaltige Entwicklung voran

24.06.2021

Die Feintool-Gruppe hat 2020 signifikante Fortschritte bei der nachhaltigen Entwicklung gemacht: Der Anteil erneuerbarer Energie am Strommix konnte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 12 Prozent auf 30 Prozent gesteigert werden. Seit Anfang 2021 beziehen zudem sämtliche Standorte in Deutschland zu 100 Prozent Grünstrom. In ihrem neuen, heute veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2020 hat der Technologiekonzern Zahlen und Fakten zu seiner Nachhaltigkeitsstrategie dokumentiert.

 

«Der Klimawandel erfordert eine Transformation bei Produkten, bei der Produktion sowie in gesellschaftlicher Hinsicht. Wir wollen diese Veränderungsprozesse aktiv vorantreiben mit hochleistungsfähiger Blechtechnologie für die Mobilität von morgen, mit global attraktiven Arbeitsplätzen und einer kontinuierlichen Reduktion unseres ökologischen Fussabdrucks bis zur Klimaneutralität», erklärt Knut Zimmer, CEO von Feintool. «Nach dem nun zweiten Nachhaltigkeitsbericht – eingebettet in unsere Strategie 2030 – gehen wir jetzt den nächsten Schritt: Wir arbeiten an einer Roadmap mit konkreten Zielen in den Bereichen Umwelt und Talentförderung», sagt der CEO.   

Produkte

Auf der Produktseite ist Feintool als Technologieführer beim Feinschneiden und Spezialist für Umformen und Elektroblechstanzen für die E-Mobilität gut aufgestellt. Das Unternehmen liefert Präzisionstechnologie für alle Antriebsstränge – und arbeitet am globalen Roll-out von zentralen Komponenten für Elektromotoren. Vielsprechend sind auch unsere Entwicklungsergebnisse für hochpräzise, sogenannte metallische Bipolarplatten, die in Brennstoffzellen von Wasserstofffahrzeugen verbaut werden.

Fussabdruck

Auf Seiten der Betriebsökologie steht die Reduktion der CO2-Emissionen im Vordergrund. Allein mithilfe gezielter Umweltprojekte an neun Standorten weltweit konnten 2’500 Megawattstunden Energie eingespart werden. Das entspricht einer Reduktion der Treibhausgasemissionen um rund 1’400 Tonnen CO2-Äquivalente (tCO2e). Vor allem wegen der Corona-Pandemie, aber auch wegen der umgesetzten Massnahmen sank der Gesamtenergieverbrauch, so dass die Treibhausgasemissionen 2020 mit insgesamt rund 40’000 tCO2e gegenüber 2019 um mehr als 15 Prozent zurückgingen. Unabhängig von der Pandemie hat Feintool beim Strommix einen grossen Schritt nach vorn getan: Der Anteil an erneuerbaren Energiequellen wurde auf 30 Prozent erhöht, ein Anstieg um mehr als 12 Prozentpunkte.

Im neuen Nachhaltigkeitsbericht 2020 hat Feintool erstmals seine Wertschöpfung visualisiert. Neu aufgenommen wurde auch der Beitrag des Unternehmens zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der UN (Sustainable Development Goals, SDG): Feintool generiert Wissen, entwickelt Innovationen, schafft geeignete Arbeitsbedingungen und betreibt effektives Umweltmanagement, um so eine nachhaltige Mobilität, zukunftsfähige sowie faire Arbeitsplätze und letztlich Wohlstand zu ermöglichen. 

Der vollständige Nachhaltigkeitsbericht 2020 ist unter www.feintool.com/nachhaltigkeit/ verfügbar. Alle Kennzahlen finden Sie unter www.feintool.com/newsroom/

 

Hier finden Sie die Medienmitteilung als PDF