Startschuss für neuen Standort in Most (Tschechien)


V.l.n.r.: Jan Paparega (Stadt Most), Juraj Bujnak, Knut Zimmer (beide Feintool) und Michal Král (Goldbeck) beim Spatenstich

Unternehmen

Das neue Werk von Feintool in Most feierte mit dem Spatenstich am 29. November den ersten Meilenstein. Die Produktion wird Ende 2018 aufgenommen; bis dahin sollen rund 60 Mitarbeitende für Feintool in Most tätig sein.

Feintool ist überzeugt vom langfristigen Wachstum von Feinschneiden und des Automobilsektors in Europa. Um die Kapazitäten zu erweitern, folgt auf das 2015 gekaufte und ausgebaute Werk in Oelsnitz nun der Standort Most.


„Das Werk in Most wird zu einem hochmodernen Produktionsbetrieb, der den gesamten Feinschneidprozess mit Fokus auf Serienteilefertigung und Ersatzelemente abbilden wird“, sagte Knut Zimmer, Leiter der Business Unit System Parts Europa. Weiterführende Bearbeitungsprozess wie Doppeldiskusschleifen oder Zerspanen ergänzen die Teilefertigung.


Mit dem neuen Werk folgt Feintool dem Kundenwunsch nach globalen, kundennahen Zulieferern, die einbaufertige Komponenten und Baugruppen wettbewerbsfähig herstellen.


Am Spatenstich waren Knut Zimmer und Juraj Bujnak, Geschäftsführer von Feintool in Most sowie eine Delegation der Stadt Most, CzechInvest und des Generalunternehmers. Der Bürgermeister von Most, Jan Paparega begrüsst Feintool in Most: „Die Zusammenarbeit zwischen dem lokalen Management und der Stadt Most wahr sehr angenehm. Ich freue mich auf den weiteren Prozess.“


Fakten und Zahlen des neuen Standorts Most:

  • 100’000 m2 Land
  • 10’000 m2 Gebäudefläche
  • Produktionsstart Ende 2018
  • 60 Mitarbeitende bis Anfang 2019

 

Medienmitteilung als pdf

 

Kurzprofil Feintool