NEWSROOM

E-Mobilität: Ein Leuchtturmprojekt weist den Weg

19.01.2022

Feintool mischt bei der Transformation der Autoindustrie ganz vorne mit: Neben Antriebskomponenten produzieren wir auch Teile für die Bordelektronik von E-Autos. Das Feintool Werk in Ettlingen produziert gleich sieben verschiedene, hochpräzise Kupferteile für ein System, das Spannungsspitzen abfängt. Für das wegweisende Projekt haben wir an unserem süddeutschen Standort das Feinschneiden um zusätzliche Weiterbearbeitungsverfahren erweitert.

E-Mobilität bringt neue Teilewelt

Der Elektroantrieb setzt sich mit zunehmendem Tempo durch. Der schnell wachsende Markt bietet Feintool grosse Chancen: Unser jüngstes Standbein E-Blechstanzen erlaubt es, Teile für den Antrieb von Hybrid- und E-Autos zu produzieren. Und auch unsere Kernkompetenz, das Feinschneiden, ist gefragt. Ein aktueller Auftrag von Feintool System Parts Ettlingen verdeutlicht das gleichermassen grosse wie spannende Potenzial, an der Transformation der Autoindustrie an vorderster Front mitzuwirken. Von einem deutschen Zulieferer für Elektronik und Mechatronik haben wir 2021 den Auftrag erhalten, sieben Kupferteile für ein Element der Bordelektronik von E-Fahrzeugen zu produzieren.

Mit der E-Mobilität entsteht eine ganze Palette von neuen Komponenten. Zu dieser neuen Teilewelt, die sich Feintool eröffnet, gehört auch das Transientenschutzsystem, in welches unser Kunde die Kupferteile verbaut. Dieses System übernimmt die Funktion eines «Spannungsspitzenkillers» und verhindert einen Kurzschluss in der Bordelektronik. Im Gegensatz zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor wird bei E-Autos die elektrische Leistung für deutlich mehr Funktionen abgerufen – vom Beschleunigen über das Bremsen bis hin zu Licht, Klimaanlage und Bordcomputer. Dies verursacht hohe Spannungsschwankungen, die das Transientenschutzsystem ausgleicht.

Feintool liefert langlebige und hochpräzise Komponenten für die neue Teilewelt der Elektromobilität.

Türöffner für weitere E-Mobilitäts-Projekte

Momentan sieht der Plan vor, dass Feintool Teile für 65'000 Transientenschutzsysteme produziert. Der Umsatz des fünfjährigen Auftrags mit dem Neukunden liegt im einstelligen Millionenbereich. Möglicherweise erhöht der Neukunde, die deutsche Tochtergesellschaft eines OEM, das Volumen noch. Weitere Aufträge im Bereich E-Mobilität rücken damit in Griffweite: «Für uns ist dieses Projekt ein Türöffner. Es zeigt, dass bei der Transformation hin zur E-Mobilität neben dem E-Blechstanzen auch das Feinschneiden eine zentrale Rolle spielt», sagt Winfried Blümel, Leiter Feintool System Parts Europa.

Beim Feinschneiden allein soll es jedoch nicht bleiben. Unser Werk in Ettlingen, das auf die Fertigung sehr kleiner Teile spezialisiert ist, hat das Fertigungs-Knowhow um zusätzliche Bearbeitungsschritte erweitert. Schon seit längerem verfügt der Standort in Süddeutschland über Abkantpressen, um Teile zu biegen. Für das jüngste Projekt wurden nun in Maschinen für das Fräsen und das Gewindeformen investiert. «Indem wir die Fertigungstiefe durch weiterführende Verfahren erhöhen, steigern wir die Wertschöpfung. Dies bietet auch Vorteile für den Kunden», erklärt Blümel.

Ettlingen, spezialisiert auf die Herstellung von Kleinstteilen, hat seine Fertigungskompetenz um zusätzliche Bearbeitungsschritte erweitert.

Effiziente Entwicklungs- und Produktionsprozesse

Diese Insourcing-Strategie spart Kosten und Ressourcen. Statt Bearbeitungsschritte extern einzukaufen und Teile durch Europa zu transportieren, setzt Feintool System Parts Ettlingen bei diesem Projekt erstmals ein komplettes Paket an Fertigungsprozessen intern um: Neben den etablierten Verfahren Feinschneiden, Gleitschleifen und Biegen übernehmen wir zusätzlich auch das Gewindeschneiden, Fräsen und Entgraten sowie Reinigung und Verpackung. Einzig die Prozesse Versilbern und Passivieren werden extern umgesetzt, weil es sich hierbei um chemische Verfahren handelt, und nicht um mechanische.

Ein Leuchtturmprojekt ist der Auftrag auch deshalb, weil er die Innovationskraft und die Stärken von Feintool im Lean Management unter Beweis stellt. Um die Wirtschaftlichkeit des Projekts durch effiziente Prozesse sicherzustellen, wurde die Komplexität soweit wie möglich reduziert – sowohl bei der Entwicklung des Prototypenwerkzeugs als auch bei der Planung der Teile. Dank der innovativen, rund 2-jährigen Entwicklungsarbeit lässt sich ein kompletter Satz an Bauteilen mit einem Werkzeug fertigen. Anstatt für jedes der sieben Kupferteile ein anderes Werkzeug einzusetzen, können die Feinschneidsysteme mithilfe von Wechseleinsätzen rasch umgerüstet werden. «Diese Innovation hat die Effizienz enorm gesteigert und das Projekt wirtschaftlich gemacht», sagt Winfried Blümel.

Dank der innovativen Entwicklungsarbeit kann ein kompletter Komponentensatz mit einem Werkzeug hergestellt werden.

Preisgekröntes Lean Management

Bei der Entwicklung des Prototypenwerkzeugs arbeitete das deutsche Werk in Ettlingen intensiv mit Abteilungen am Schweizer Standort Lyss zusammen. Dabei konnten Synergien zwischen Vertrieb und Engineering genutzt werden. Die konsequente Weiterentwicklung der internen Prozesse in den letzten Jahren zahlt sich aus: «Wir haben werksübergreifend sämtliches Wissen miteinander verknüpft. Zuvor getrennt agierende Einheiten und Werke wurden zusammengeführt, die Kommunikation verstärkt und übergreifende Prozesse geschaffen», fasst Winfried Blümel die jüngsten Veränderungen zusammen.

Die schlanken Prozesse unserer Organisation und die effiziente Zusammenarbeit der acht Produktionsstandorte in Europa wurde mit dem Automotive Lean Production Award 2021 honoriert. Führende Hersteller und Zulieferer der Autoindustrie haben Feintool mit dem Special Award in der Kategorie «Business Unit Transformation – Lernende Organisation» ausgezeichnet. Das zeigt: Wir verfügen über eine agile, lernfähige Gesamtorganisation und nutzen Synergien zwischen den Standorten. Für Winfried Blümel beweist die Auszeichnung, dass Feintool auf dem richtigen Weg ist: «Wir können sehr flexibel auf Kundenbedürfnisse eingehen und komplexe technische Lösungen in kurzer Zeit realisieren.» Das Leuchtturmprojekt in Ettlingen unterstreicht dies aufs Neue.

Die elektromobile Zukunft: Alle Informationen zu Feintools Expertise in der E-Mobilität

Die schlanken Prozesse unserer Organisation und die effiziente Zusammenarbeit der acht Produktionsstandorte in Europa (Bild: Ettlingen) wurden mit dem Automotive Lean Production Award 2021 ausgezeichnet.