2018

Nationaler Zukunftstag 2018: Kinder zu Besuch bei Feintool

08.11.2018

Am 8. November, dem Nationalen Zukunftstag, waren Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klasse eingeladen, mit ihren Bezugspersonen die Welt der Arbeit zu entdecken.

Am Nationalen Zukunftstag hiess es für Hunderte von Betrieben in der ganzen Schweiz: Türe öffnen! Mädchen und Jungen der 5. bis 7. Klasse begleiteten an diesem Tag ihre Mütter, Väter, Tanten und Onkel zur Arbeit. Feintool war auch dieses Jahr Teil des schweizweiten Engagements und bot ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit, einen Tag mitsamt Jungmannschaft zur Arbeit zu gehen.

Am 8. November fanden zwölf Kinder den Weg zu Feintool in Lyss und Jona. Nach einem gemeinsamen Kennenlern-Znüni stand in Lyss ein Besuch der Teileproduktion und des Technologiezentrums auf dem Programm. In verschiedenen Abteilungen stellten angehende Polymechaniker, Kauffrauen und Konstrukteure ihre Berufe vor. «Mir haben die Feinschneidpressen sehr gefallen», meinte etwa ein junger Besucher nach dem Rundgang. Anschliessend durfte jedes Kind mit Lukas Bickel, Ausbilder Polymechaniker, ein Metallteil zu einem Schlüsselanhänger verarbeiten und mit Laser seinen Namen eingravieren. Am Nachmittag erstellten die Mädchen und Jungen unter Anleitung der beiden Konstrukteur-Ausbilder, Christian L’Heureux und Christoph Kehrwand, virtuell mit einer CAD-Software Modelle und präsentierten die Ausdrucke ihrer 3D-Zeichungen. Den Abschluss ihres Schnuppertages verbrachten die jungen Besucher am Arbeitsplatz ihrer Angehörigen.

Im Pressenkompetenzzentrum Jona drehte sich der Vormittag um den anspruchsvollen Lehrberuf Automatiker/in. Kiro Angelov, Auszubildender Automatiker, erklärte den Kindern, wie sie beispielsweise elektrische Steuerungen bauen und prüfen oder Maschinen sowie Anlagen verdrahten und in Betrieb nehmen. Danach durften die zwei Schüler selbst einen Bausatz zusammenlöten und so ein kleines Präsent nach Hause nehmen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es an den Arbeitsplatz der jeweiligen Bezugsperson, wo der junge Besuch Eindrücke über deren Herausforderungen sammelte.

Ein wichtiger Tag nicht nur für die Kinder, wie Knut Zimmer, CEO der Feintool-Gruppe, überzeugt ist: «Jungen Frauen und Männern stehen heute sehr viele Berufe offen. Es ist für uns wichtig, die jungen Menschen gerade auch für technische Ausbildungen zu begeistern, bei der Gestaltung ihrer Zukunft zu unterstützen und ihnen neue Horizonte zu eröffnen.»